• Neuer aktueller Tipp

    Stürze können schwerwiegende Folgen haben

    Stürze im höheren Lebensalter sind häufig und können dramatische Folgen haben. Stürze brechen nicht nur die Knochen, sondern vor allem das Selbstvertrauen und sind häufig der Grund des Umzugs in ein Alten- und Pflegeheim. Sturzursache ist oft eine Muskelschwäche der Bein- und Hüftmuskulatur. Hier sollte die schmerzhafte Knie- und Hüftgelenksarthrose mit Auswirkungen auf die Beweglichkeit und Gehsicherheit nicht unterschätzt werden. Geeignetes Schuhwerk, Hüftprotektoren, eine ausreichende Vitamin D Versorgung, sowie geeignete Arthrosetherapie sind hier gefragt. Stolperfallen (Türschwelle, rutschende Teppiche) sollten beseitigt werden. Auch auf eine ausreichende Beleuchtung (Toilettengang), sowie beidseitigen Handlauf der Treppe muss geachtet werden.

    Nächster Vortrag:

    Sturzgefahren erkennen – Stürze vermeiden:
    Thema: Wenn der Boden plötzlich wackelt. Was hilft Stürze zu verhindern? Physiotherapie, arthrosespezifische Therapie, Medikamentennebenwirkungen, Änderungen im Wohnbereich…

    Mittwoch 08. Feb.2017 – VHS Schweich, Levana Schule, 18:30
    Anmeldung: Tel. 06502 – 2332
    (Frau Bintz, Dr. med Krapf – ambulantes osteologisches Schwerpunktzentrum DVO)

Osteologe DVO • Osteologisches Studienzentrum DVO • Knochendichtemessung DXA

D-Arztverfahren (Arbeits- und Schulunfälle) • Physikalische Therapie • Akupunktur

Ernährungsmedizin DAEM/DGEM • Sportmedizin • Chirotherapie

Referent für rückengerechte Verhältnisprävention • Osteopathie

DVO

DGFAM

Bundesweit das erste zertifizierte
Arthrosezentrum DGFAM